Was ist Carb Back Loading?

carb-back-loading-buchWie man einigen meiner vorherigen Beiträge bereits entnehmen konnte, bin ich vor kurzem auf ein neues Ernährungskonzept umgestiegen zwar das Carb Back Loading. Doch was ist dieses Carb Backloading eigentlich? Dieser Frage möchte ich mit diesem Beitrag einmal ein wenig auf den Grund gehen und die Thematik zumindest im Groben anschneiden.

Beim CBL handelt es sich um ein Ernährungskonzept, welches von John Kiefer ins Leben gerufen wurde. Mit diesem soll es sogar möglich sein, das normalerweise als fast unmöglich beschriebene zu erreichen und zwar Muskeln aufzubauen, während man gleichzeit Fett abbaut.


Grundsätzlich unterscheidet man in diesem Konzept zwei Protokolle, je nach eigener Zielsetzung. Diese nennen sich „Strength Accumulation“- und „Density Bulking“-Protokoll. Ersteres soll dafür geeignet sein, Muskelaufbau und Fettabbau parallel zu erreichen und zweiteres soll ermöglichen, relativ fettfrei Muskelmasse aufzubauen. Das Ganze setzt natürlich die Kombination mit entsprechendem Krafttraining voraus.

Wie der Name schon vermuten lässt, werden beim Carb Back Loading die Kohlenhydrate gezielt nach dem Training zugeführt bzw. beim „Density Bulking“-Protokoll auch an Nichttrainingstagen aber dann auch nur moderat und in den Abendstunden. Vorher folgen in beiden Fällen Ultra Low Carb-Phasen mit einer Kohlenhydratzufuhr, die auf unter 30 Gramm nutzbarer Carbs begrenzt ist. Der Rest stammt bis dahin aus Eiweißen und Fetten. Beim Back Load wird dann vorwiegend auf Kohlenhydrate in vorab ermitteltem Maße bei moderater Protein- und möglichst niedriger Fettzufuhr gesetzt.

Anders als viele nun wahrscheinlich gedacht haben, wird der Backload mit den Kohlenhydraten gehandhabt. So wird nämlich nicht auf die bodybuildingtypischen Quellen wie Haferflocken, Vollkornnudeln und Co gesetzt sondern auf hochglykämische Carbs wie Kartoffeln, Cornflakes oder glutenfreie Nudeln. Sogar wirkliches Junkfood wie zum Beispiel Eis oder Schokolade und auch mal eine Pizza (vorzugsweise selbst gemacht) dürfen verwendet werden, auch wenn man sich hier meiner Meinung nach zusammenreißen sollte.

Warum das Ganze so ist, erklärt sich eigentlich recht logisch. Es soll durch den gezielten Einsatz von Kohlenhydraten mit einem hohen glykämischen Index erreicht werden, dass die Nahrung schnell absorbiert und verdaut wird. Dadurch wiederum sinkt der Blutzuckerspiegel in der Folge schneller wieder ab und das wiederum führt zu einem frühen Ausstoß des Wachstumshormons in der Nacht.

Das einmal im Groben zum Carb Back Loading von John Kiefer. Im Detail gibt es noch viele weitere Dinge zu beachten aber darauf möchte ich hier selbst garnicht weiter eingehen und auf „Aesirsports“ verweisen. Diese haben einen wirklich enorm umfangreichen Guide erarbeitet, der euch den Einstieg in das CBL mit all seinen Details wunderbar erklärt und enorm aufwendig recherchiert und zusammengestellt wurde.

Als weitere Quellen für diejenigen, die sich tiefer in die Materie einlesen wollen, möchte ich noch diesen Thread im „Team Andro“-Forum, den ich selbst zu diesem Zeitpunkt bereits bis zu Seite 578 durchgelesen habe, die CBL-FAQ-Serie mit dem Erfinder selbst bei „Seanhyson.com“, „Dangerouslyhardcore.com“ von John Kiefer selbst und natürlich die Seite, auf der man auch das Buch zum Carb Back Loading kaufen kann, „Carbbackloading.com„, empfehlen.

Tagged under: ,

Werbepause:

650 x 235 Referral

3 Comments

  1. Pingback: CarbNite Solution: Was ist das?

  2. Pingback: Intermittent Fasting nach der Leangains-Methode im 16/8-Stil

  3. Pingback: Die Renegade Diät von Jason Ferrugia

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Wir auf Facebook

Back to top