Eskrima

Eskrima ist eine Art Kampfsportart, die von den Philippinen kommt. Die Art des Kampfsports wurde in den Philippinen zur Selbstverteidigung benutzt. Eskrima bedeutet so eine Art Fechten. Das ist nicht direkt eine Kampfsportart, sondern eine Kampfkunst, da es kein nötiges Stockgespiele gibt. Diese Sportart ist sehr natürlich, da man keine Schutzausrüstung trägt, es sei denn sie trainieren Situationen mit Waffen, dann tragen sie einen speziellen Anzug , damit man nicht verletzt wird.

Eskrima bietet Ihnen einen perfekten Schutz gegen bewaffnete Angriffe. Sie lernen bei dieser Sportart, eine Verteidigung gegen bewaffnete Angriffe, die Sie auch unbewaffnet überstehen können. Es werden auch Schläge, Hebel, Würfe und Tritte trainiert. Eskrima ist seit dem Jahr 2010 ein Nationalsport auf den Phillipinen und wird auch an den Schulen gelehrt.


Es gibt zur Verteidigung den speziellen Stock, den man Eskrima Stock nennt. Dieser besteht aus Eiche, ist circa sechzig bis siebzig cm lang und einen Durchmesser von zwei bis drei cm. Dieser Stock wird mit einer überzogenen Lackschicht. So wird er robust und geht nicht so schnell kaputt.

Auch international wird diese Art des Kampfsportes immer bekannter und beliebter. International wird diese mit FMA abgekürzt. Was soviel bedeutet wie Filipino Martial Arts. Die Kunst der Sportart ist, das man sich mit flüssigen durchgängigen Bewegungen Verteidigt, egal ob mit oder ohne Waffen.
Es gibt bei dieser Sportart zwei Formen, die unterschieden werden. Das ist einmal eine Kampfkunst mit Waffen, wie Rattanstöcke, Holzstöcke, oder Messern. Diese Waffen gelten als Armverlängerung.
Die zweite Form ist die waffellose Art dieser Kampfkunst, wobei die Kämpfer einen bewaffneten Angriff verteidigen.

Diese Sportart ist perfekt für Leute die Angst vor bewaffnete Angriffe verlieren möchten.

Tagged under: ,

Werbepause:

650 x 235 Referral

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Wir auf Facebook

Back to top