Ingwertee und Ingwerwasser: Rezepte zum selber zubereiten, Anwendung und Wirkung

So ziemlich jeder, der sich einmal mit gesunden Lebensmitteln beschäftigt hat, dürfte bereits auf die Ingwerknolle und ihre positiven Eigenschaften gestoßen sein, sei es im Kampf gegen die Erkältung oder im Kampf gegen die Pfunde bzw. dem Abnehmen. In diesem Artikel möchten wir euch die Vorzüge von Ingwer noch einmal aufzählen sowie auch einige Rezepte zum selber machen von Ingwertee und Ingwerwasser liefern.

Ingwerwasser Zubereitung

Das Ingwerwasser ist die einfachere und schnellere Variante der beiden Arten, Ingwer in flüssiger Form zu konsumieren. Hierfür benötigt man lediglich den Ingwer selbst und heißes Wasser. Das Endprodukt kann dann entweder kalt oder heiß konsumiert werden. Um das Ingwerwasser zuzubereiten, schneidet man sich ein ungefähr 1,5 cm langes Stück einer Ingwerknolle ab und teilt dieses dann noch einmal in feine Scheiben. Diese gibt man in eine Tasse oder Kanne und gießt es mit heißem Wasser auf. Empfohlen wird übrigens häufig auch noch, den Ingwer vor dem Aufguss zu schälen, ich persönlich spare mir diesen Arbeitsgang aber. Die Ziehzeit für das selbstgemachte Ingwerwasser beträgt ca. 10 Minuten.


Ingwertee Rezepte

Beim Ingwertee ist das Zubereitungsspektrum dann schon deutlich breiter. Neben dem Ingwer an sich als Basis, wird das Ganze hier noch mit Gewürzen, Kräutern oder ähnlichem aufgepeppt. Die Basis für den Ingwer Tee stellt aber auch wieder das Ingwerwasser dar. Ein einfaches, selbst getestetes und leckeres Rezept im Kampf gegen eine Erkältung stellt die einfach Zugabe von einem Teelöffel Hönig in das heiße Ingwerwasser dar. Wenn es gegen die überschüssigen Pfunde gehen soll, ist es beispielsweise einen Versuch wert, dass in feine Scheiben geschnittene Stück der Ingwerknolle mit grünem Tee zu übergießen und dann mit ein wenig Zitrone abzuschmecken. Eine ziemlich umfangreiche Idee für einen würzigen Ingwer Tee haben wir noch hier bei „Geschmacksbefreier“ gefunden.

Dafür benötigt man folgende Zutaten:

– Daumengroßes Stück frischen Ingwer
– 4 schwarze Pfefferkörner
– 1,5 Teelöffel Süßholzwurzel oder 5 Gewürznelken
– 15 Basilikumblätter
– Honig

Für die Zubereitung dann zuerst den Ingwer vorbereiten, was in diesem Fall schälen und reiben bedeutet. Dann gibt man diesen in einen Topf. Im zweiten Step wird die Süßholzwurzel und nachdem man die Basilikumblätter kleingeschnitten hat, werden diese ebenfalls hinzugegeben. Die schwarzen Pfefferkörner werden im nächsten Schritt zerdrückt und ebenfalls mit in den Topf gegeben. Alles wird dann mit 750 ml kochendem Wasser übergossen und rund 10 Minuten ziehen gelassen. Anschließend wird sich dann ans abseien und das Abschmecken mit Honig gemacht, bevor der fertige Ingwertee dann getrunken werden kann. Als kleinen Tipp gibt man noch zu bedenken, dass das Süßholz von der Dosierung her wirklich sparsam eingesetzt werden sollte, da es sonst zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen kann. Genannt wird hier insbesondere Bluthochdruck.

Anwendung und Wirkung von Ingwer

Was sind denn nun aber die genauen Vorteile von Ingwer? Dazu kommen wir nun last but not least. Zu den möglichen Wirkungen von Ingwer werden unter anderem folgende 10 Punkte genannt:

– vorbeugend bei Erkältungen
– Verdauungsanregend
– entgiftend und antioxidativ
– Stoffwechselanregend
– schmerzlindernd
– fiebersenkend
– durchblutungsfördernd
– aufputschend und stimulierend
– lindernd bei Verdauungsbeschwerden
– hilfreich bei Schnupfen und Halsschmerzen

Die Anwendung fällt dementsprechend der möglichen Wirkung dann beispielsweise bei Erkältungen oder grippalen Infekten, Magenbeschwerden oder bei einer Diät oder Entschlackung an. Dies sind aber nur einige Beispiele der vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten der Ingwerwurzel. Eine umfangreichere Liste, direkt auch mit weiteren Hinweisen für die konkreten Fälle gibt es unter anderem hier.

Ihr seht also, Ingwer ist sehr vielseitig und besitzt eine Vielzahl an Vorzügen und jedem, der Ingwer noch nicht eingesetzt hat, sei zumindest mal das Probieren ans Herz gelegt. Mittlerweile kann man Ingwerknollen auch schon in so ziemlich jedem Discounter kaufen. Die pharmazeuthische Bezeichnung des Ingwerwurzel-Stocks lautet übrigens Zingiberis rhizoma und es wird in den Tropen und Subtropen und Ländern wie Indien, Vietnam, China, Australien, Nigeria oder auch in Südamerika angebaut.

Tagged under: , , , , ,

Werbepause:

650 x 235 Referral

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Wir auf Facebook

Back to top