Was sind Supersätze?

Kurz vor dem Wochenende möchte ich heute noch einmal die sogenannten Supersätze aus der Gruppe der Intensitätstechniken vorstellen, die dabei helfen können, neuen Schwung in das Kraftraining zu bringen. Grundsätzlich sind diese einfach zu erklären: Es wird ein Satz bis zum Muskelversagen trainiert und direkt im Anschluss folgt ein weiterer Satz, der ebenfalls bis zum Versagen ausgeführt wird.

Was die Sätze an sich betrifft, gilt es aber zu differenzieren. So gibt es Supersätze die auf die gleiche Muskelgruppe abzielen, welche die auf gegensätzliche Muskeln abzielen und welche die auf unterschiedliche Muskeln abzielen.


Ein Supersatz mit gleicher Muskelgruppe bedeutet zum Beispiel, dass man die Brust zuerst mit einer Grundübung wie dem Bankdrücken auf der Flachbank und dann mit einer Isolationsübung wie dem Butterfly trainiert.

Ein Supersatz mit gegensätzlicher Muskelgruppe (antagonistisches Training) bedeutet, dass man zum Beispiel zuerst den Trizeps und dann den Bizeps trainiert (ein Streck- und ein Beugemuskel). So kann man dann beispielsweise Bizepscurls mit der gerade Stange mit Frenchpress mit der SZ-Stange abwechseln.

Supersätze mit unterschiedlichen Muskelgruppen werden eher selten angewandt, könnten aber bedeuten, dass man zum Beispiel zuerst die Brust und dann die Schultern trainiert.

Tagged under: , ,

Werbepause:

650 x 235 Referral

1 Comment

  1. Pingback: Was sind Reduktionssätze?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Wir auf Facebook

Back to top