Overnight Oats selber machen: Ein Grundrezept und weitere Variationen

Nachdem die Rezepte für ein selbstgemachtes Oatmeal schon so gut angekommen sind, möchte ich euch mit diesem Beitrag noch ein weiteres leckeres Frühstück vorstellen und zwar Overnight Oats. Diese habe ich in den letzten Tagen selbst vermehrt gegessen und auch schon die ein oder andere Variante neben dem Grundrezept, mit dem ich jetzt beginnen möchte, ausprobiert.

Für die Zubereitung eines Standard-Oatmeals benötigt ihr lediglich eine gewisse Menge Haferflocken, beispielsweise 100 g. Diese füllt ihr nun in ein Glas oder eine Dose und gebt die dreifache Menge an Flüssigkeit hinzu. In diesem Fall wäre das also 300 ml. Was die Flüssigkeit betrifft, kann man entweder einfach nur Wasser nehmen, Milch oder auch eine Milchalternative wie Sojamilch, Mandelmilch oder Kokosmilch. Die Kombination wird dann über Nacht einfach im Kühlschrank gelagert und am nächsten Morgen sind die Overnight Oats dann direkt verzehrfertig, allerdings noch nicht die besondere Geschmacksexplosion und relativ neutral. Dadurch, dass die Haferflocken über Nacht die Flüssigkeit aufsaugen, entsteht eine schöne Art Brei, den man dann noch weiter verfeinern sollte. Hierbei sind einem absolut keine Grenzen gesetzt und ein paar Ideen sollen die folgenden Variationen aufzeigen.


1. Der Flüssigkeit, in der ihr die Haferflocken einweicht noch Schoko-Whey Protein und etwas Erdnussbutter untermischen. Am nächsten Morgen dann alles kräftig durchrühren und noch gefrorene Beerenfrüchte sowie Bananenscheiben hinzugeben. Das Ergebnis aus diesem Rezept seht ihr auf obigem Foto.

2. Die Pfirsich-Himbeer-Version von „Projekt Gesund Leben“ und dafür benötigt ihr neben den Haferflocken und der Flüssigkeit eurer Wahl noch Himbeeren, Pfirsich, Chia-Samen und Banane. All diese Zutaten, bis auf die Haferflocken und die Chiasamen dann einfach in den Mixer geben und danach zusammen mit den Haferflocken und den Chia-Samen über Nacht in den Kühlschrank geben und quellen lassen.

3. Die Apfel-Zimt-Oats von der schweizer „Princess„, für die ihr zu der Grundrezeptur einfach noch etwas Apfelmuß, Zimt, Ahornsirup und Cranberrys beimischt.

Dies waren jetzt nur drei von sicherlich vielen verschiedenen hundert Möglichkeiten, sich Overnight Oats selbst zu machen. Als kleinen abschließenden Tipp vielleicht noch…Ich gebe das Ganze gerne am nächsten Morgen vor dem Verzehr noch einmal kurz in die Mikrowelle und erwärme es ein wenig und genieße die Mahlzeit dann lauwarm.

Tagged under: , , , , , , ,

Werbepause:

650 x 235 Referral

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Wir auf Facebook

Back to top