Aktivierung der Muskeln vor dem Sport und aktive Regeneration mit der Relaxroll

Immer mehr in Fitnessstudios und auch Internetvideos zu sehen ist die sogenannte Blackroll, eine Massagerolle, die man als Sportler sowohl in der Aufwärm- als auch Regenerationsphase sinnvoll einsetzen kann, so zumindest wird es einem versprochen. Nicht zuletzt empfehlen sogar bekannte Fitness-Youtuber wie Mischa Janiec den Einsatz einer solchen Rolle mittlerweile und alles in allem war das Grund genug für mich, eine solche einmal selbst zu testen.

Netterweise hat das Team von Relaxroll mir eines ihrer Sets zum Testen zukommen lassen, sodass ich mittlerweile meine eigenen Erfahrungen im Einsatz eines solchen Massagetools machen konnte. Ich habe diese sowohl Pre- als auch Post-Workout sowie am Abend eines trainingsfreien Tages getestet und muss in allen Fällen meine Begeisterung äußern.


Um die Muskeln zu aktivieren und optimal auf die anstehenden Belastungen vorzubereiten, empfiehlt man seitens Relaxroll ein schnelleres Rollen über die entsprechende Muskulatur und das Ganze 6-8 Mal. Das Rollen hat dann genauer gesagt das Ziel, die Durchblutung und Versorgung der Muskeln mit Sauerstoff anzuregen und die Elastizität dieser zu steigern. Gesagt getan ist dies auch geschehen und vom eigenen Gefühl her ist beschriebenes auch genau so eingetroffen und ich fühlte mich gerade beim Beintraining so richtig wohl und gut erwärmt. Genauer gesagt und vor allem sogar nochmal um einiges besser als nach dem sonstigen und standardmäßigen Aufwärmen lediglich auf dem Fahhrad und mit Aufwärmsätzen.

Um meine Regeneration zu verbessern habe ich die Relaxroll, wie schon geschrieben, auch bereits einem Test unterzogen und auch dieser brachte ein sehr positives Ergebnis mit sich. Gerade am Wochenende bin ich beim Men’s Health Urbanathlon 2014 in Hamburg gestartet und dieser stellte eine extreme Belastung für meine Beine dar. 12 km laufen und unterwegs noch Hindernisse wie über 1000 Treppenstufen überwinden bedeuten für einen sonst eher weniger aktiven Läufer wie mich auch wirklich eine Belastung. Gerechnet hatte ich mit einer Woche zwangsläufiger Trainingspause für die Beine, im Ergebnis waren wohl nicht zuletzt dank dem Einsatz der Relaxroll nur zwei Tage vonnöten um beispielsweise wieder Kniebeugen im 5 x 5-System absolvieren zu können, ohne dabei gegen einen starken Muskelkater ankämpfen zum müssen und starke Leistungseinbußen zu verspüren. Dafür definitiv mehr als einen Daumen hoch und man scheint hier echt nicht zu viel zu versprechen.

Alles in allem muss ich auch sagen, dass ich meine Relaxroll spätestens seit diesem meiner Meinung nach doch recht aussagekräftigen Erlebnis nicht mehr missen möchte und diese weiterhin dauerhaft einsetzen werde. Relaxroll bietet seine Rolle übrigens sowohl einzeln an, als auch im Set, beispielsweise mit einer kleinen Rolle und einem Massageball. Grundsätzlich startet man mit seinen Angeboten bei 29,90 Euro, wofür man die Standard-Relaxroll in 15 x 30 cm, eine Übungs-DVD und ein Poster mit Übungen bekommt. Diese Standardrolle ist dann in 3 Versionen erhältlich, wovon eine grob umschrieben weich, die andere mittelhart und die dritte sehr hart und eher an den sehr fortgeschrittenen Sportler mit viel Muskelmasse richtet.

Tagged under: , , , , , ,

Werbepause:

650 x 235 Referral

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Wir auf Facebook

Back to top